Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung

MutterKind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung

Eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung

 

Eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung zu beantragen: wie oft habe ich darüber nachgedacht…Nie schien der Zeitpunkt richtig zu sein. Dabei ist eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung für alleinerziehende und berufstätige Mütter genau das richtige, um mal Zeit zu haben, Dinge für sich zu ordnen!

Wie lange kann eine alleinerziehende, berufstätige Mama mit all den Aufgaben die auf ihren Schultern lastet „durchhalten“? Wie oft muss ein Krug zum Wasser gehen, bevor er bricht? Genau das habe ich mich so oft gefragt, immer dann, wenn ich abends total erschöpft aufs Sofa gefallen bin. Bei mir hat es sich dann so angefühlt, als ob der ganze Körper innerlich vibriert, der Kopf brummte. Ich war körperlich völlig erschöpft, geistig aber nicht in der Lage abzuschalten, viel zu oft gingen mir Themen wie „Trennungsschmerz“, „Konflikt mit dem Kindsvater“, „Konfliktsituationen in der Trotzphase“, „Optimierung des Tagesablaufes“, „Vorgänge in der Arbeit“, usw durch den Kopf… Vielleicht kommt dir all das auch bekannt vor?

Der Mensch ist ein Psychosomatisches Wesen. Das bedeutet, wenn ein Geist, also die Psyche in „Stress“-Situationen gerät, diese dann über einen längeren Zeitraum anhalten, reagiert der Körper unmittelbar darauf. Dies kann sich unterschiedlich äußern, z.B. in Form von Magenschmerzen, Verstopfung, Kopfschmerzen, Schwindel, uvm.

Wegen der Trennung und akuten Erschöpfung musste eine Lösung her, um den „Akku“ wieder aufzutanken.

Eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung

musste her, bevor mein Körper wirklich „Stopp“ sagt. Viel hat sich während der letzten Monate und Jahre angestaut, daher war es Anfang Mai 2017 nach einem einschneidenden und gesundheitlichen Warnschuss allerhöchste Eisenbahn, bei meinem Hausarzt vorbei zu schauen, um eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung zu beantragen. Der Antrag war gestellt, 6 Wochen später hatte ich die Genehmigung über die Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung.Was mich dort genau erwarten würde, war mir zwar nicht ganz klar, aber der Gedanke, einfach mal „loszulassen“ war unglaublich wohltuend. Habe mich nach der Trennung im Akut-Erschöpfungszustand befunden und sehnte mich nur nach Ruhe und Auszeit. Eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung war genau die richtige Entscheidung. MutterKind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung

Anfang November war es dann soweit. 3 Wochen weg- weg aus dem Alltag, fernab von Haushalt, Termine, Fristen, Besorgungen, Organisieren, usw.

Als mein Sohn und ich am Kur-Ort ankamen und aus dem Auto gestiegen sind, war allein schon die Luft pure Entspannung – klar, heilklimatischer Kneippkurort. Der traumhafte Panoramablick der Allgäuer Alpen und die braunen Kühe, wie aus der Werbung, waren ein deutliches Kontrast-Programm zu unserem sonst straff organisierten Alltag zu Hause.

Als Mamas erwarteten uns ein tolles Angebot an Kursen, wie z.B. Autogenes Training, Leben im Gleichgewicht, Mutter-Kind-Interaktion-Leben mit Kindern-, Achtsamkeit, aber auch sportliche Angebote wie Yoga, Nordic Walking, Bauch-Beine-Po, uvm. wurde angeboten. Nach dem Motto: alles kann, nichts muss war die schönste Überschrift in dieser Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung. Während behandlungsbedrüftige Kinder ebenfalls wohltuende Behandlungen bekamen, wurden die anderen Kinder (im Alter von 2-12 Jahren) im „Kinderland“ liebevoll betreut. Sie haben draußen gemeinsam auf dem großzügigen und modernen Spielplatz gespielt, gebastelt, gemalt, gesungen, Bilderbücher angeschaut und in der Spielküche was leckeres gekocht. Darüber hinaus war nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt worden, sondern als Mama hat man das Seele-streicheln-Programm bekommen: Fango- und Massageanwendungen, Sauna, uvm. – zum ersten mal seit langer Zeit Ruhe und Entspannung intensiv genießen können.

Ohne Internet und Fernsehen gelang das anfangs befremdliche Gefühl langsam wohltuend zu wirken. Digital-Detox! Wunderbar, wenn man es annehmen kann. Anstatt dessen: Buch lesen, Loslassen, Zeit für sich, lange Spaziergänge in der wunderschönen Natur, aber auch intensive Zeit mit Kind – für eine intensive Beziehungszeit.

 

Die „Aus“-Zeit kann man für Sinn-Fragen wunderbar nutzen:

Wer bin ich?

Was will und erwarte ich im Leben?

Was für Ziele/Wünsche habe ich für mich und meine Kinder?

Was kann ich an meiner Ist-Situation ändern, um zu meinen Wunsch-Zustand zu kommen?

Sehr interessant, wenn man hier mal tief in sich hingehört und der inneren Stimme Raum gegeben hat.

Ergebnis der 3-wöchigen Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung:

Eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung kann ich nur jeder getrennt lebenden Business-Mama wärmstens ans Herz legen. So schnell rast wertvolle Zeit dahin, man funktioniert, organisiert, lässt schlummernde Ressouren ungenutzt, weil man keine Zeit im Alltag findet, ihnen auf dem Weg der Entwicklung Raum zu schaffen. So eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung ist ein wahres Power-Programm für Körper, Geist und Seele. In der Kur bekommt man wertvolle „Tools“ und „Rüst-Zeug“ für den Alltag an die Hand, die schnell und einfach im realen Leben umsetzbar sind. Man lernt darüber hinaus gelassener zu werden, nicht mehr perfekt in allen Dingen sein zu müssen.

Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung hat nämlich nicht nur mir, sondern auch meinem kleinen Sohn gut getan. Gerade durch eine Trennung stellt man sich oft die Frage, wie sehr das Kind unter der Situation leidet. Man will es hier als Alleinerziehende besonders gut machen. Hinterfragt aber gleichzeitig ständig sein tun.Viele Faktoren kommen hier zusammen, die in der Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung als Thema ansteht.

Wenn du dir an dieser Stelle auch sagst, dass eine Mutter-Kind-Kur wegen Trennung und Erschöpfung genau das Richtige in dem Moment wäre, dann besprich dich mal in Ruhe mit deinem Arzt. Lass dich beraten, welche Einrichtung auf Eure Themen am besten passen. Ihr werdet bestimmt einen Weg finden.

Herzliche Grüße,

Diana